Branchenveranstaltung „Plakate & Co.. – bringen die herkömmlichen Werbemittel noch Kunden?“

Wie wirken sich die aktuellen Entwicklungen auf die Werbemöglichkeiten der touristischen Attraktionen Berlins aus? Diese Frage diskutierte der Interessenverband INTOURA am Abend des 5. November 2018 mit rund 60 Gästen aus der Branche im Rahmen der Veranstaltung „Plakate & Co.“ im Tipi am Kanzleramt.


Die Berliner Attraktionen finanzieren sich fast ausschließlich aus privatem Kapital. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Marketingbudgets nicht besonders üppig ausfallen. Wie ergiebig sind in einer Stadt mit knapp vier Millionen Einwohnern die bisherigen Werbemöglichkeiten?

Darüber hat Hendrik Frobel, 1. Vorsitzender im INTOURA, mit Dr. Marc Bieling (ehemaliger Geschäftsführer bei den DRAUSSENWERBERN) und Thomas Mustroph (AREA Manager Stage Entertainment) gesprochen.

Anschließend gab es ein offenes Gespräch mit Herrn Fadi El-Ghazi, dem Mitgründer der Initiative „Berlin Werbefrei“ über die möglichen Auswirkungen seines Gesetzesentwurfs.

Das aktuelle INTOURA-Positionspapier finden Sie hier:
INTOURA_Positionspapier_BerlinWerbefrei

Zum Abschluss referierte Thorsten Nolte, von der Onlineagentur TUG Agency, noch über das 1×1 des Onlinemarketings und es wurde deutlich: ohne Onlinemarketing geht es nicht mehr, aber die Außenwerbung spielt weiterhin eine wichtige und stetige Rolle in der Berliner Werbelandschaft – auch für die INTOURA-Mitglieder.