Neue Show im Chamäleon Theater

vom 25.02. bis 20.08.2017
SCOTCH & SODA
Ausgelassene Akrobatik, charismatische Charaktere und furioser Jazz

In SCOTCH & SODA poltert eine Bande ungestümer Außenseiter in eine schummrige Hinterhofspelunke der Prohibitionszeit und lässt es dabei zur feurigen Musik der Uncanny Carnival Band gehörig krachen.

Bereits auf renommierten Festivals wie dem Edinburgh Winter Festival, dem Melbourne’s SummerSalt Festival, dem London Wonderground, dem Brisbane International Festival und dem Dublin Fringe Festival überschlugen sich Publikum und Kritiker gleichermaßen vor Begeisterung. Nun kommt die aufstrebende australische Company 2 erstmals nach Berlin und zeigt ihre gefeierte Produktion SCOTCH & SODA auf der Bühne des CHAMÄLEON Theaters.

Scotch & Soda

Scotch & Soda

Mitgliederversammlung

Die nächste Ordentliche Mitgliederversammlung findet wie folgt statt:
Mittwoch, 10. Mai 2017 von 17.30 – 19.00 Uhr im DDR Museum

  • Aktueller Stand Netzwerkförderung
  • Bericht des Kassenwarts
  • Kooptierung neuer Vorstandsmitglieder 
  • Präsentation des Haushaltsvorschlages

Für den vorherigen Lokaltermin im DDR Museum, haben alle Mitglieder eine separate Einladung erhalten. 

Ordentliche Mitgliederversammlung 2016

Die letzte ordentliche Mitgliederversammlung des Interessenverbandes der touristischen Attraktionen Berlins e.V. (INTOURA) fand statt am:

Mittwoch, 25. Februar 2016, um 17.00 Uhr
Druckzentrum LASERLINE
Scheringstraße 1
13355 Berlin

Der Termin für die nächste ordentliche Mitgliederversammlung wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Der Schauspieldirektor im Schloss Charlottenburg

Helmut Baumann in Mozarts Komödie mit Musik – inszeniert von Christoph Hagel
29. Oktober bis 15. November 2015

Christoph Hagel inszeniert Mozarts Komödie mit Musik „Der Schauspieldirektor“ mit Helmut Baumann, jungen internationalen Sängern und dem Jungen Sinfonieorchester Berlin im Schloss Charlottenburg.

1785 wurde in Schloss Schönbrunn bei Wien Wolfgang Amadeus Mozarts musikalische Komödie „Der Schauspieldirektor“ im Auftrag Josephs II. uraufgeführt.

2015 kommt das Werk mit der genialen Musik des österreichischen Wunderkindes in die Große Orangerie im Schloss Charlottenburg. Es singen junge, internationale Sänger, es spielt das Junge Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Christoph Hagel – und den Schauspieldirektor selbst gibt eine berühmte Berliner Theaterlegende: Helmut Baumann, langjähriger Intendant und Hauptdarsteller am Theater des Westens.

Regisseur Christoph Hagel hat gemeinsam mit dem Autor Andreas Hass eine neue Textfassung mit besonderem Bezug auf das Schloss Charlottenburg und das heutige Berlin erstellt. Nach der berühmten Ouvertüre hält der Schauspieldirektor (heute würde man sagen: der Intendant) einen Festvortrag vor seinem Publikum, der ihm jedoch gründlich danebengerät. Dann versucht er, die Querelen zwischen den beiden rivalisierenden Sängerinnen Madame Herz und Mademoiselle Silberklang zu schlichten, erreicht aber genau das Gegenteil. Auch die amouröse Beziehung von Frau Silberklang mit dem Schauspieler Buff bringt er durch seine Avancen kräftig durcheinander. In dem ganzen Theaterchaos kommt dennoch zuletzt eine Aufführung zustande. Alle sind begeistert. Kein Wunder: Mozart!

01

In der Großen Orangerie lässt sich in herrschaftlicher Atmosphäre auch vortrefflich speisen: Zur Einstimmung auf Mozarts musikalische Komödie ist optional ein Drei-Gänge-Menü des 5-Sterne Berlin Marriott Hotels buchbar, bei dem Christoph Hagel eine exklusive Einführung in Mozarts Werk geben wird.

Christoph Hagel hat Mozarts Werk durch drei seiner berühmtesten Konzertarien ergänzt. In Berlin hat der Regisseur und Dirigent bereits fast alle Opern Mozarts an ungewöhnlichen Aufführungsorten gezeigt. Am bekanntesten wurde „Die Zauberflöte in der U-Bahn“. Internationale Berühmtheit erlangte er durch seine Cross-Over-Projekte „Flying Bach“ und „Breakin‘ Mozart“.

W.A. Mozart, „Der Schauspieldirektor“ KV 486 und Konzertarien
Frank, Schauspieldirektor: Helmut Baumann
Madame Herz, Sopran: Anna Krauja
Mademoiselle Silberklang, Sopran: Sarah Behrendt
Schauspieler Buff, Bariton: Marlon da Silva Maia

Junges Sinfonieorchester Berlin
Inszenierung und musikalische Leitung: Christoph Hagel
Textfassung: Andreas Hass

Die Aufführung mit vielen Textbeiträgen Helmut Baumanns dauert 70 Minuten. Eine Pause.

Termine:
29.10. | 30.10. | 07.11. | 14.11.2015
18:00 Uhr Dinner (optional) | 20:00 Uhr Konzert
01.11. | 15.11.2015
18.00 Uhr Konzert (ohne Dinner)

Ort: Große Orangerie, Spandauer Damm 22-24, 14059 Berlin

Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen,
im Kartenbüro der Großen Orangerie,
unter www.orangeriekonzerte.berlin oder über die Tickethotline sowie per Mail.

Tickethotline: 030 258 10 35 0
Ticket-E-Mail: tickets@orangeriekonzerte.berlin

Kartenbüro:
Kleine Orangerie Schloss Charlottenburg
Spandauer Damm 22-24
14059 Berlin
Öffnungszeiten Mo-Sa 10:00 – 18:30 Uhr

Ticketpreise:
Konzert: A 69 € | B 59 € | C 39 €
Dinner & Konzert: A 106 € | B 96 € | C 76 €

CHICAGO- das Musical
Das Original vom Broadway

PRESSEMITTEILUNG
STAGE THEATER DES WESTENS BERLIN

Leidenschaft, Sex und „All der Jazz“ – CHICAGO – DAS MUSICAL feiert glamouröse Premiere im Stage Theater des Westens!

Leidenschaft, Sex und „All der Jazz“ – CHICAGO – DAS MUSICAL feiert glamouröse Premiere im Stage Theater des Westens!
Berlin, 11. Oktober 2015: CHICAGO – DAS MUSICAL feierte wieder eine Premiere in Berlin und kehrt nach zwei Spielzeiten – 1988 und 1999 – in das Stage Theater des Westens zurück. Zahlreiche Gäste gaben sich die Ehre, u.a. die Schauspielerin Hannelore Hoger, Prof. Thomas Quasthoff, Bürger Lars Dietrich, Annett Fleischer, Jannik Schümann, David Rott, Marion Kracht, Oliver Kalkofe und Stefanie Hertel.

„Großartig umgesetzt, die live Musik auf der Bühne macht die Aufführung besonders lebendig,“ sagt Prof. Dr. Quasthoff begeistert: „Ich fand es einfach grandios.“

Auch Schauspielerin Kathy Karrenbauer war von der Show beeindruckt: „Ganz, ganz großartig! Tolle Leistung! Vor allem mag ich, dass das Orchester auf der Bühne sitzt. Großes Kino. Ein wunderbarer Abend.“ Und Maren Gilzer schwärmt: „Es ist super! Es ist so sexy, da muss man einfach reingehen.“

Stefanie Hertel hat sich von der Inszenierung mitreißen lassen: „Die Inszenierung ist einfach sensationell.“

Die Hauptdarsteller der Berliner CHICAGO-Produktion von 1988 Gaye MacFarlane (Velma Kelly), Eric Lee Johnson (Billy Flynn) und der damalige musikalische Leiter Rolf Kühn waren anwesend und zeigten sich begeistert: „Ein unbeschreiblicher Abend! Es war überwältigend!“

„Chicago – Das Musical“ ist das heißeste Musical, das der Broadway je erlebt hat. Die Show bietet eine leidenschaftliche Mischung aus Liebe und Lüge, Ruhmsucht und Eitelkeit, Betrug und Verrat, Sex und Verbrechen – garniert mit heißem Jazz und einzigartigen Tanzszenen im Lebensgefühl der 20er Jahre. In Berlin spielen u.a. Caroline Frank (Velma Kelly), Carien Keizer (Roxie Hart) und Nigel Casey (Billy Flynn) die Hauptrollen.

„Chicago – Das Musical“ ist einer der weltweit erfolgreichsten Musical-Klassiker und „All der Jazz“ („All that Jazz“) einer der bekanntesten Musicalsongs. Die Story begeisterte schon 1942 die ersten Filmemacher und inspirierte auch den Regisseur und Choreographen Bob Fosse, eine Musical-Adaption des spannend-komischen Stoffes zu schreiben. Aber es sollte noch 13 Jahre dauern, bis er die Rechte für das Stück erwerben konnte. 1975 hob sich dann zum ersten Mal der Vorhang für „Chicago – Das Musical“, u.a. stand Liza Minelli hier in der Hauptrolle auf der Bühne. 1996 folgte dann die Revivalversion, die bis heute in New York am Broadway zu sehen ist und u.a. Ute Lemper zum Weltstar machte.

Premiere CHICAGO

Die Ausstattung der zweiten „Chicago“-Version wurde von Walter Bobbie auf das Essentielle reduziert – seine elegante, stilisierte Produktion kommt ohne den riesigen technischen Aufwand und die computerisierten Wunder der modernen Mega-Musicals aus. Musik, Text und vor allem die brillante Choreographie reichten voll und ganz aus, um sämtliche Kritiker zu Lobeshymnen hinzureißen.

„Chicago“ wurde mit sechs Tony-Awards ausgezeichnet, darunter für „Beste Regie“, „Beste Choreographie“ und „Bestes Lichtdesign“. Nach 1999 ist die deutschsprachige Broadway-Originalinszenierung endlich wieder im Stage Theater des Westens zu sehen – in neuer Besetzung, mit 14-köpfigem Live-Orchester auf der Bühne.

CHICAGO – DAS MUSICAL
11. Oktober 2015 bis 17. Januar 2016 im Stage Theater des Westens Berlin
Infos und Karten auf musicals.de

Das Wunder WUNDERKAMMER

aktuelles-wunderkammer

Es war ein Fest! Die Premiere von WUNDERKAMMER im CHAMÄLEON war ein voller Erfolg. Die Nacht wurde zum Tag gemacht und ordentlich gefeiert! Die Presse war begeistert:

“ Poesie und Anarchie verschmelzen zu einem Abend von schlagender Schönheit.“ tip, Berlin I „Sinnlich (…) Akrobatik vom Feinsten“ Berliner Zeitung I “ Schönheit, Brillanz und Meisterschaft, Poesie, Burlesque und Kraftmeierei, aber immer voller Leichtigkeit und Ironie (…) Eine tolle Show, die viel zu schnell vorbei geht“ Siegessäule I „Die Wunderkammer ist ein echtes Erlebnis“ BZ

Nun freut sich das CHAMÄLEON fünf weitere Monate WUNDERKAMMER unter dem Motto sexy, witzig und explosiv.

» zur Show-Website

Sauberkeitsaktion 2015 mit visitBerlin

Auch in diesem Jahr ist der Verband der Aufforderung und dem Aufruf von visitBerlin gefolgt und hat sich mit einem kleinen Team an der Aktion: Berlin – einfach sauberhaft! – diesmal im Volkspark Friedrichshain erfolgreich beteiligt.

20150429_165235_resized

Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle an unseren Schatzmeister Herrn Hans-Hermann Paaßens und Frau Habenicht von der DIVAL GmbH., die gemeinsam mit unserer Geschäftsstellenleitung, Anja Scheunemann, die neben anderem Müll, Unmengen an Kornkorken und Zigarettenkippen einsammelten.

Als besonderes Novum: beteiligt war das Berliner Unternehmen Terrya Cycle, das die separat gesammelten Zigarettenreste – immerhin 3 kg !!! – recycelt und zu neuen Dingen verarbeitet.

Saubermach-Aktion

Die Pressemitteilung von visitBerlin:

pdf-iconPressemitteilung

Premiere des Musicals ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK

Und auch Stage Entertainment feierte am Mittwoch in Berlin im Stage Theater des Westens eine glamouröse Premiere des neuen Musicals: Ich war noch niemals in New York mit den Songs von Udo Jürgens.

ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK

PRESSEINFORMATION
Ein musikalisches Denkmal für Udo Jürgens!
In Berlin feierte sein Musical Premiere

ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK ist bis Ende September im Stage Theater des Westens zu sehen.
Berlin, 26. März 2015. Es war ein Abend voller Erinnerungen und so mancher Tränen. In Berlin fand gestern die Premiere von ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK statt, erstmals ohne den unvergesslichen Udo Jürgens. Neben zahlreichen Ehrengästen standen vor allem seine Kinder, Sonja und John Jürgens im Mittelpunkt. Sonja Jürgens betrat bewegt das Theater: „Ich bin heute sehr stolz auf meinen Vater.“ Die Darsteller bedankten sich beim Schlußapplaus am Ende der Vorstellung mit einer Geste bei dem großen Genie: Sie zeigten mit ihren Blumensträußen ´gen Himmel. Auch hier flossen einige Tränen.

Weitere Gäste waren auch Musical-Produzent Joop van den Ende und Gattin Janine und Freddy Burger, langjähriger Manager von Udo Jürgens sowie u.a. Martina Gedeck, Katja von Garnier, Angelika Heger, Christoph Maria Herbst, Oliver Kalkofe, Marion Kracht, Rolf Kühn, Peer Kusmagk, Susan Sideropoulos, Karsten Speck und Jannik Schümann, der schon bei der Uraufführung 2007 in Hamburg als ‚kleiner Florian“ auf der Bühne stand.
Pepe Lienhard, langjähriger Freund und Orchersterchef von Udo Jürgens war tief berührt. „Seit Udos Tod war es das erste Mal, dass ich die Melodien wieder so in ganzer Länge erlebt habe. Das war alles sehr emotional. Und wenn es das Musical nicht schon geben würde, dann würde man jetzt sicher eines machen. Es ist ein sehr wichtiger Teil seines Erbes.“

Alice und Ellen Kessler: „Wir sind heute hier, um den großen Udo Jürgens zu ehren, wir werden ihn und seine Melodien nie vergessen! Wir verneigen uns noch einmal vor Udo.“ Gabriel Barylli, der das Buch zum Musical schrieb: „Ich weiß, dass Udo das sehr glücklich machen würde, uns heute hier alle so zu sehen, dass wir weitermachen!“

ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK, mit 20 seiner größten Hits, ist eine Komödie mit Tiefgang und ein Musical zum Lachen. „Es erzählt aber nicht die Geschichte meines Lebens“, so Jürgens damals, „sondern eine Geschichte mitten aus dem Leben, die irgendwie jedem und überall passiert sein könnte. Und das gefällt mir besonders gut. Ich glaube, dass sie genau den Ton meiner Lieder trifft, denn meine Lieder sind von heute. Sie handeln von Ängsten und Glücksmomenten in unserer Gegenwart.“
ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK ist in Berlin nur bis zum 27. September zu sehen. Und ab Oktober im Deutschen Theater in München.

ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK
Das Musical mit den Liedern des unvergessenen Udo Jürgens.
25. März 2015 – 27. September 2015
Stage Theater des Westens Berlin

» Karten auf musicals.de

Premiere DUMMY LAB

Wie jedes Jahr im Frühling sind alle überaus gespannt auf das neue Programm des Chamäleons. Und tatsächlich – wie wir es auch kaum anders erwartet hätten – wurde in der vergangenen Woche die neue Show Dummy lab begeistert begrüßt.

Alle Informationen finden Sie über folgenden Link:
www.chamaeleonberlin.com

Premiere DUMMY LAB